FinanzBusiness

BNP Paribas ernennt neuen Head of Leveraged Finance für Deutschland

Die Position wird besetzt mit Boris Funke, der vom japanischen Unternehmen Nomura zu der Deutschlandtochter der französischen Großbank wechselt.

Eine BNP Paribas Filiale in Warschau | Foto: picture alliance / NurPhoto | Jaap Arriens

Boris Funke ist seit diesem Monat neuer Head of Leveraged Finance Capital Markets bei der BNP Paribas in Frankfurt. Die Deutschlandtochter der französischen Großbank ernennt ihn als Nachfolger von Ralph Gimple, erfuhr FinanzBusiness auf Nachfrage. Die Positionsbezeichnung wurde um die Endung "Capital Markets" ergänzt beziehungsweise präzisiert.

Von Goldman Sachs zu Nomura zu BNP Paribas

Funke kommt von dem japanischen Finanzunternehmen Nomura, wo er als Managing Director ebenfalls für den Bereich Leverage Finance zuständig war. Zuvor machte er außerdem Station bei Goldman Sachs.

In seiner Funktion bei BNP Paribas soll Funke das Wachstum des Franchise mit Private Equity- und Firmenkunden im Spektrum der Non-Investment-Grade-Finanzierung verantworten. Berichten wird er dabei lokal an Frank Vogel, CEO Corporate and Institutional Banking BNP Paribas Deutschland, und international an Charlotte Conlan, Deputy Head of Leveraged Finance Capital Markets.

Deutschlands ist ein Kernmarkt für BNP Paribas, und Boris Funke in seiner neuen Rolle wird einen wichtigen Beitrag zu unserer Entwicklung leisten.

Frank Vogel, CEO Corporate and Institutional Banking BNP Paribas Deutschland

"Der Ausbau unseres Marktanteils an Leveraged-Finance-Kapitalmärkten sowohl mit Private Equity Kunden als auch mit Unternehmenskreditnehmern ist ein wesentliches Element unserer Strategie in Deutschland", sagt Vogel. "Deutschlands ist ein Kernmarkt für BNP Paribas, und Boris Funke in seiner neuen Rolle wird einen wichtigen Beitrag zu unserer Entwicklung leisten."

Mehr von FinanzBusiness

Pbb steigert Vorsteuerergebnis im zweiten Quartal 2022 leicht auf 65 Mio. Euro

Innerhalb des gesamten ersten Halbjahrs 2022 ist das Vorsteuerergebnis allerdings von 114 Mio. auf 107 Mio. Euro gesunken. Das Zins- und Provisionsergebnis bewegt sich etwa auf dem Niveau der Vorjahreszeiträume. Vorstandschef Andreas Arndt erwartet das Neugeschäftsvolumen bis zum Ende des Jahres unteren Ende der Prognosen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten