FinanzBusiness

"Die Bewerbersituation wird von Jahr zu Jahr schlechter", sagt Cornelia Hinterberger

Die Teamleiterin Human Resources bei der Bayern LB erklärt im Gespräch mit FinanzBusiness, warum die Bayerische Landesbank ihre Mitarbeiter am liebsten selbst ausbildet - und wo diese Praxis an ihre Grenzen stößt.

Cornelia Hinterberger | Foto: Bayern LB

Frau Hinterberger, suchen Sie aktuell neue Mitarbeiter?

"Ja. Wir suchen vor allem Schul- und Hochschulabsolventen, auch Studenten für Praktika oder eine Werkstudententätigkeit. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es für uns von Vorteil ist, wenn wir selbst ausbilden. Als Zentralinstitut setzen wir einige Schwerpunkte anders als andere Banken, diese können wir im Rahmen einer Ausbildung am besten vermitteln. Für gewisse Schlüsselpositionen rekrutieren wir aber auch extern."

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Leon Merx geht vom Mutter- zum Tochterunternehmen

Er wird künftig Co-Geschäftsführer bei Wallis, einer Innovationseinheit der Sparkassen-Finanzgruppe. Der API-Spezialist Wallis gehört zur Star Finanz, einem Unternehmen der Finanz-Informatik, dem IT-Dienstleister der Sparkassen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen