FinanzBusiness

Paul Hagen wird Aufsichtsratschef von HSBC Deutschland

Er folgt auf Andreas Schmitz, der bei der Commerzbank den Platz von Nicholas Teller einnimmt. 

Paul Hagen rückt an die Spitze des Aufsichtsrats von HSBC Deutschland | Foto: dpa

Paul Hagen wird neuer Aufsichtsratschef von HSBC Deutschland. Das teilte die Bank heute in Frankfurt mit. Er übernimmt damit die Nachfolge von Andreas Schmitz, der nach fünf Jahren im Amt jetzt zur Commerzbank wechselt. Wie berichtet, übernimmt Schmitz dort den Platz von Nicholas Teller. 

Nicholas Teller scheidet aus Commerzbank-Aufsichtsrat aus 

Paul Hagen steht für Kontinuität in Zeiten der Transformation von HSBC Deutschland.

Stephen O’Connor, Präsident, HSCB Trinkaus & Burkhardt AG

"Mit Paul Hagen haben wir einen exzellenten Kenner der Bank als Vorsitzenden gewinnen können", sagte Stephen O’Connor, Chairman von HSBC Europe. Er stehe "für Kontinuität in Zeiten der Transformation von HSBC Deutschland."

Der Volkswirt war erst im Juni 2019 in den Aufsichtsrat der Bank aufgerückt, nachdem er insgesamt 21 Jahre im Vorstand das Finanzressort geleitet hatte. Das sogenannte Effizienzprogramm dürfte er also gut kennen und auch mittragen. Kernpunkt: Bis Ende 2022 werden rund ein Fünftel der Stellen abgebaut.

HSBC Deutschland baut bis Ende 2022 rund ein Fünftel der Stellen ab

HSBC Deutschland wird das gute erste Halbjahr nicht fortschreiben können 

Andreas Schmitz' zum Abschied

Bei seinem Vorgänger Andreas Schmitz bedankt sich O'Connor mit großen Worten, wenn auch nicht allzu überschwänglich. Schmitz, der im November 1989 zur HSBC kam, habe "maßgeblich zum Aufbau unseres Investmentbank- und Firmenkundengeschäfts in Deutschland beigetragen", so O'Connor in der Mitteilung.

"Mit seiner Führung, auch durch die globale Finanzkrise, hat er einen großen Anteil daran, dass HSBC Deutschland heute so gut im deutschen Markt aufgestellt ist."

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob