FinanzBusiness

"Investoren bringen den deutschen Immobilienmärkten großes Vertrauen entgegen"

Banken können sich auch in den kommenden Jahren auf eine starke Nachfrage nach Immobilieninvestments einstellen. Die Branche beweist in der Krise Stabilität, so lautet das Ergebnis einer Analyse des Immobiliendienstleisters BNP Paribas Real Estate.

Piotr Bienkowski, CEO von BNP Paribas Real Estate Deutschland | Foto: BNP Paribas Real Estate

Die Corona-Krise scheint dem Betongold bislang nichts anhaben zu können. Die Investitionen auf dem deutschen Immobilienmarkt lagen laut Immobiliendienstleister BNP Paribas Real Estate in den ersten drei Quartalen bei gut 41,7 Mrd. Euro und damit drei Prozent unter dem Vorjahreswert. Rechnet man die Investitionen in Wohnimmobilien ab 30 Einheiten hinzu, ergibt sich ein Gesamtumsatz von knapp 58,4 Mrd. Euro.

Investitionen im Segment größerer Wohnbestände deutlich gestiegen

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob