FinanzBusiness

"Banken werden immer wieder darauf reduziert, dass sie Regulierungsobjekt sind", sagt Marija Kolak

Die Präsidentin des Bundesverbands der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken stellte auf dem Handelsblatt-Bankengipfel im Gespräch mit Penta-CEO Markus Pertlwieser klare Forderungen an die Politik. Pertlwieser sieht vor allem Bedarf beim Thema Mitarbeiterbeteiligungen.

Marija Kolak | Foto: Bundesverband deutscher Volksbanken

Marija Kolak, Präsidentin des Bundesverbands der Deutschen Volks- und Raiffeisenbanken (BVR), beklagt die einseitige Sicht der Politik auf die hiesige Bankenbranche, wie sie auf dem Handelsblatt-Bankengipfel sagte.

Wir vom BVR verstehen uns als mittelständische Unternehmensgruppe. Banken erwirtschaften dabei den gleichen Wertschöpfungsbeitrag wie etwa der Maschinenbau.

Marija Kolak, Präsidentin des BVR

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob