FinanzBusiness

Erst 2022 werden die Insolvenzzahlen steigen, sagt Wilhelm Höser

Der Vorstandssprecher der Westerwald Bank rechnet frühestens ab der zweiten Jahreshälfte mit positivem Wirtschaftswachstum. Erst dann werde die Bundesregierung ihre Hilfsmaßnahmen einstellen - und mit einiger Verzögerung werden die Insolvenzzahlen steigen, ist er überzeugt.

Wilhelm Höser, Vorstandssprecher der Westerwald Bank | Foto: Westerwald Bank/ picture alliance / Wedel/Kirchner-Media | Wedel/Kirchner-Media

Der Vorstandssprecher der Westerwald Bank, Wilhelm Höser, rechnet frühestens ab Mitte dieses Jahres mit einer Stabilisierung der Wirtschaft.

"Durch die Maßnahmen der Bundesregierung werden Ausfälle durch Insolvenzen derzeit verzögert. Wenn sich die Wirtschaft erholt, enden diese Maßnahmen jedoch", sagte er im Gespräch mit FinanzBusiness.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob