FinanzBusiness

Price Hubble integriert Energielabel in deutsche Bewertungssoftware

Neue EBA-Leitlinien haben nach Angaben des Schweizer Fintechs derartige Modelle ermöglicht. Immobilienpreise können durch Berücksichtigung dieses Faktors um bis zu zwölf Prozent steigen, haben erste Berechnungen des Unternehmens ergeben.

Christian Crain, Geschäftsführer Deutschland bei Price Hubble. | Foto: PriceHubble

Bereits seit 2011 sind Energielabel für Wohnungsausschreibungen Pflicht. Der Bewertungssoftware-Anbieter Price Hubble hat das hiesige Energielabel nun als preisbeeinflussende Größe in seine Berechnungsmodelle aufgenommen. Das Schweizer Fintech ist damit nach eigenen Angaben der erste Automated Valuation Model (AVM)-Anbieter auf dem deutschen Markt, der diese Aspekte einbindet.

Damit sind nun unter anderem Investoren, Finanzierer und Projektentwickler in der Lage, zu prüfen, welchen Einfluss Revitalisierungsmaßnahmen und eine damit einhergehende Verbesserung der Energieklasse auf den Wert der Immobilie haben.

Christian Crain, Geschäftsführer Deutschland bei Price Hubble

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen