Banker fürchten steigende Gefahr von Datenklau

Laut einer Studie des Beratungsunternehmens EY steigt die Angst deutscher Firmen vor Cyberangriffen. In der Finanzbranche sehen viele vor allem die Pandemie als Einfallstor für Angreifer.
Cybersicherheit (Symbolbild) | Foto: picture alliance / Zoonar | DesignIt
Cybersicherheit (Symbolbild) | Foto: picture alliance / Zoonar | DesignIt

Immer mehr Unternehmen fürchten, Opfer von Datenklau zu werden: Laut einer Studie des Beratungsunternehmens EY schätzen derzeit zwei von drei Unternehmen (63 Prozent) das Risiko als "eher hoch" oder "sehr hoch" ein. Der höchste Anteil lag bisher im Jahr 2017 bei 61 Prozent.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten

Mit dem Wechsel zu einem neuen IT-Dienstleister stellen sieben Sparda-Banken auch ihre Banking-App Teo ein. | Foto: picture alliance / Zoonar | NATEE MEEPIAN

Sparda-Banken stellen Banking-App Teo ein