FinanzBusiness

Trade Republic vollzieht überraschende Kehrtwende

Der Neobroker kann nun auch per Web - also über jedes Endgerät - genutzt werden. FinanzBusiness hat bei Trade Republic nachgefragt, was es damit auf sich hat. Und ob empirische Erkenntnisse zum Traden via App mit der Entscheidung zu tun hatten.

Christian Hecker, CEO von Trade Republic. | Foto: Trade Republic

(Aktualisiert: Ergänzt um Einzelheiten zur Studie von Andreas Hackethal im letzten Absatz)

Der Neobroker Trade Republic - bei dem Traden bisher einzig via App möglich war - wird zum Online-Broker. Ab sofort kann der Broker auch über Web mit dem PC oder Tablets genutzt werden. FinanzBusiness hat beim Unternehmen nachgefragt, was es mit der überraschenden Kehrtwende auf sich hat.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten