FinanzBusiness

Flatexdegiro hat vorläufigen operativen Cashflow im ersten Halbjahr 2021 mehr als verdoppelt

Der Online-Broker sieht sich selbst als der am schnellsten wachsende Anbieter im Segment für Privatkunden in Europa und peilt weiter signifikante Marktanteilsgewinne in allen kontinentaleuropäischen Märkten an.

Muhamad Chahrour, CFO von Flatexdegiro | Foto: Flatexdegiro

Der Online-Broker Flatexdegiro meldet im ersten Halbjahr ein weiterhin hohes Wachstumstempo. Der operative Cashflow schnellte um 119,5 Prozent auf 83,4 Mio. Euro in die Höhe, wie das börsennotierte Unternehmen am Montag mitteilte.

Rund 3000 Neukunden pro Kalendertag

Die Zahl der Neukunden legte im Zeitraum von Januar bis Juni um mehr als 500.000 auf 1,75 Millionen zu. Das entspricht einem Plus von rund 3000 Neukunden pro Kalendertag. Das betreute Kundenvermögen verzeichnete einen Anstieg um 198 Prozent auf über 40 Mrd. Euro.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Klarna will 50 Millionen von den Bankenverbänden

Das Fintech will von BdB, BVR und DSGV Schaden ersetzt bekommen, der dem Zahlungsauslösedienst Sofort entstanden sein soll. Vor Jahren hatten AGB-Klauseln der Deutschen Kreditwirtschaft zum Online-Banking die Weitergabe von Zugangsdaten, etwa an Sofort, untersagt. Diese Formulierungen sind später gerichtlich gekippt worden.

Lesen Sie auch

Mehr dazu