FinanzBusiness

Flatexdegiro hebt Ziele bis 2026 markant an

Beschleunigtes Wachstum soll signifikanten positiven Einfluss auf Umsatz, Ergebnis und Free Cashflow des Online-Brokers haben.

Flatexdegiro-Logo | Foto: Flatexdegiro

(korrigiert Ende des Fünf-Jahres-Zeitraums auf 2026)

Der Online-Broker Flatexdegiro blickt zuversichtlicher auf den Zeitraum bis 2026. Vor dem Hintergrund eines weiterhin signifikanten Wachstums des europäischen Marktes habe man die Ziele seiner bisherigen Fünf-Jahres-Vision angehoben, teilte das Unternehmen am Montagabend in Frankfurt mit.

Kapitalzuflüsse sorgen für Bekanntheit

Demnach will Flatex nun sieben bis acht Millionen Brokerage-Kunden betreuen. Bisher sollten es mehr als drei Mio. sein. Begründet wird der angehobene Ausblick damit, dass die stetige Zunahme der Wahrnehmung von Online-Brokerage in ganz Europa aufgrund der jüngsten Kapitalzuflüsse in die Branche sich noch beschleunigen werde.

250 bis 350 Millionen Trades pro Jahr

Zudem sollen 250 bis 350 Mio. Trades pro Jahr abgewickelt werden, nach zuvor mindestens 100 Mio Trades. Das erwartete beschleunigte Wachstum werde einen signifikant positiven Einfluss auf Umsatz, Ergebnis und Free Cashflow haben, hieß es in der Mitteilung weiter. Letzterer soll operativ im genannten Fünfjahreszeitraum kumuliert bei mehr als einer Milliarde Euro liegen.

Mitte April hatte der Flatexdegiro CEO Frank Niehage die Februar-Prognose bereits auf Sicht bis zum Jahresende angehoben.

Flatexdegiro erwartet 2,2 Millionen Kunden bis zum Jahresende

Mehr von FinanzBusiness

"Das Modell der Universalbank steht unter Druck", sagt Max Flötotto

Zwar fanden die Berater von McKinsey heraus, dass die Banken bislang gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, gleichwohl an Profitabilität eingebüßt haben. FinanzBusiness fragte bei Max Flötotto, Senior Partner und Leiter der deutschen Banking Practice der Beratungsgesellschaft nach.

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob