FinanzBusiness

Kontist öffnet sich für Apple Pay

Google Pay können Kunden der Freelancer-Bank schon länger nutzen, mit Apple kommt ein weiterer Payment-Anbieter hinzu.

Bezahlen via Kontist | Foto: Kontist

Kunden das Bezahlen mit Apple Pay anzubieten, fällt mittlerweile weniger auf - als genau das nicht zu tun. Das Fintech Kontist zieht deshalb jetzt nach.

Besonders für Freelancer ist es angenehmer, wenn sie ihre Finanzen einfach über ihr Smartphone organisieren können.

Caroline Wahl, Sprecherin, Kontist

"Mit der Implementierung von Apple Pay wollen wir unseren Kunden das Leben leichter machen", sagt Unternehmenssprecherin Caroline Wahl. "Besonders für Freelancer ist es angenehmer, wenn sie ihre Finanzen einfach über ihr Smartphone organisieren können."

Seit rund neun Monaten bietet Kontist auch schon Zahlungen per Google Pay an.

Finanzierungsrunde über 25 Mio. Euro

Kontist wurde 2016 in Berlin gegründet und hat sich auf Selbstständige und Freelancer spezialisiert. Erst im März konnte die Neo-Bank in einer Series-B-Runde 25 Mio. Euro einsammeln. Das Kapital will Kontist in die Erweiterung der Steuerservices zu investieren.

Kontist sammelt 25 Millionen Euro ein 

Mehr von FinanzBusiness

Fünf Millionen Datensätze werden bei der IT-Fusion umgestellt

Im Januar sind die Sparkassen Worms-Alzey-Ried und Mainz juristisch verschmolzen, jetzt kommt die technische Fusion. Die Institute haben dabei Experten des zentralen IT-Dienstleisters Finanz Informatik im Boot. Die größte Herausforderung ist die Umstellung im laufenden Geschäftsbetrieb.

Neue Mitarbeitende verzweifelt gesucht

Der Fachkräftemangel trifft auch die Finanzbranche mit voller Wucht: Laut einer Erhebung haben Banken in Deutschland im ersten Halbjahr mehr als 65.000 offene Stellen ausgeschrieben, das sind 81 Prozent mehr als im Vorjahr.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen