FinanzBusiness

Kontist und Sumup kooperieren

Damit begegnen die Unternehmen nach eigenen Angaben dem "stetig wachsenden Bedarf bei Soloselbständigen nach mehr Digitalisierung". Eine Umfrage ergab, dass von Sumups-Kunden jeder Zehnte sein Geschäft komplett auf bargeldlose Bezahlung umgestellt hat.

Logos von Kontist und Sumup | Foto: Kontist / Sumup

Die beiden Fintechs Kontist, Anbieter eines mobilen Geschäftskontos für Selbstständige und Freelancer, und Sumup ("SumUp"),  Anbieter für Kartenzahlungs-Lösungen im stationären und Online-Handel, machen gemeinsame Sache. Das gaben beide Unternehmen in einer gemeinsamen Mitteilung bekannt.

Durch die Kooperation werde Selbständigen mit direktem Kundenkontakt, etwa Markthändlern, Handwerkern, Selbständigen in Pflegeberufen oder Coaches, ermöglicht, ihr Endkundengeschäft weiter zu digitalisieren und das Bezahlerlebnis für ihre Kunden "so bequem und sicher wie möglich" zu gestalten.

Sumup-Kunden erhalten Zugang zu Kontist-Features

Sumup-Kunden bekommen zudem Zugang zu den bestehenden Features von Kontist, wie beispielsweise der volldigitalen Kontoeröffnung, einer kostenlosen virtuellen Karte sowie dem technologiegestützten Steuerservice, der die Finanzbuchhaltung und Steuerkalkulation vollumfänglich organisiert.

Viele Unternehmen haben erkannt, dass Selbständige und Soloselbständige eine große wirtschaftliche Rolle spielen. Mit unseren Zahlungs-Services möchten wir sie daher in ihrem täglichen und unermüdlichen Engagement für optimale Geschäftsergebnisse, bestmöglich unterstützen.

Gunnar Hartmann, Senior Sales Manager bei Sumup

"Viele Unternehmen haben erkannt, dass Selbständige und Soloselbständige eine große wirtschaftliche Rolle spielen. Mit unseren Zahlungs-Services möchten wir sie daher in ihrem täglichen und unermüdlichen Engagement für optimale Geschäftsergebnisse, bestmöglich unterstützen", kommentierte Gunnar Hartmann, Senior Sales Manager bei Sumup, in der Mitteilung.

Jeder zehnte Händler akzeptiert nur noch Kartenzahlung

Kontist und Sumup begegnen mit der Kooperation nach eigenen Angaben dem "stetig wachsenden Bedarf bei Soloselbständigen nach mehr Digitalisierung". Den gesteigerten Bedarf belegt eine von Sumup im Juni durchgeführte Umfrage unter seinen 437 Händlern: Sie ergab, dass in Deutschland jeder Zehnte komplett auf Kartenzahlung umgestellt hat und kein Bargeld mehr akzeptiert.

Nach eigenen Angaben zählt Sumup über drei Millionen Nutzer weltweit und 7000 Neukunden täglich. Mit einem vollständig digitalen Anmeldeprozess und schneller Lieferung gewährleiste Sumup die sichere Annahme von Kartenzahlungen innerhalb weniger Minuten nach Erhalt des Kartenterminals. Das Unternehmen mit Hauptsitz in London beschäftigt aktuell über 2000 Mitarbeiter und verzeichnete 2019 einen Jahresumsatz von mehr als 200 Mio. Euro.

Kontist richtet sich mit seinem Business-Banking-Angebot an Selbstständige und Freelancer. Die Kontist-Lösung kombiniert die herkömmlichen Funktionen eines Geschäftskontos mit automatisierten Buchhaltungs- und Cashflow- Management-Prozessen.

Die Selbstständigen kamen in der Corona-Krise unter die Räder, sagt Christopher Plantener 

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen