FinanzBusiness

Payhawk bekommt Finanzierung von prominentem US-Investor

Der Klarna-Investor QED steckt jetzt auch Geld in das Spesen-Fintech Payhawk. Mit der Finanzspritze soll auch das Wachstum in Deutschland angekurbelt werden, wie FinanzBusiness erfuhr.

Thomas Westerhoven (Head of Sales, links) und CEO und Co-Founder Hristo Borisov | Foto: Payhawk

Nur 12 Monate nach der Anschubfinanzierung durch den Berliner Wagniskapitalinvestor Earlybird erhält das Fintech Payhawk rund 20 Mio. US-Dollar in einer Serie-A-Finanzierung. Das Geld kommt zum Teil von dem US-Fonds QED Investors, der bereits in 18 milliardenschwere Fintechs investiert hat – darunter auch Klarna aus Schweden und Nubank aus Brasilien.

Zudem steuerte auch Payhawk-Bestandsinvestor Earlybird Digital East, der die Seed-Runde im März 2020 in Höhe von 3,6 Mio US-Dollar angeführt hatte, wieder frisches Kapital bei.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob