FinanzBusiness

Spendit wechselt zur Solarisbank

Die Solarisbank gewinnt einen weiteren ehemaligen Wirecard-Kunden – das Fintech Spendit aus München. Kartenpartner ist künftig Visa.

Spendits neue Kartenriege | Foto: Spendit

Kontist hat bereits im Sommer Wirecard den Rücken gekehrt und wechselte zur Solarisbank, Spendit geht jetzt einen ähnlichen Weg: Das Münchner Fintech dockt mit seinem Geschäftsmodell ebenfalls bei der Solarisbank an, und auch hier heißt der neue Kartenpartner Visa.   

Kontist gibt Visa den Vorzug, die Verbindung zu Wirecard wird gekappt 

Spendit bedient 5500 Firmenkunden

"Mit der Zusammenarbeit schaffen wir die wichtige technologische Basis für neue Funktionen, um unseren über 5500 Geschäftskunden auch weiterhin die innovativsten Lösungen für digitale Mitarbeiter-Benefits bieten zu können", erklärt Spendit-Vorstand Florian Gottschaller in einer Mitteilung.

Als größter Anbieter deutscher Prepaid-Sachbezugskarten lege man größten Wert "auf Verlässlichkeit im Service, Innovationsstärke und die Sicherheit der Konten", betont er.

Bei der SpenditCard handelt es sich um eine Visa Prepaid-Karte. Unternehmenskunden können sie als Sachbezugskarte oder als Prämie für Mitarbeiter einsetzen.

Zuerst hatte FinanceFWD über den Wechsel von Spendit zur Solarisbank berichtet.

Solarisbank verpflichtet "eine Handvoll" Wirecard-Mitarbeiter

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob