FinanzBusiness

B2B-Fintech Pleo schaltet Apple Pay für Kunden frei

Das dänische Unternehmen, seit knapp einem Jahr auch in Deutschland aktiv, kümmert sich um die digitale Abrechnung von Spesen - für europäische Kunden künftig auch mobil.

Kunden, die ihre Pleo-Kreditkarte im Appel Wallet hinterlegen, können damit nun Spesen bezahlen. | Foto: picture alliance/imageBROKER

Das Fintech Pleo aus Dänemark erweitert die Möglichkeiten, Spesen zu bezahlen. Ab sofort können die 10.000 Kunden in allen sechs Märkten, also in Dänemark, Schweden, Deutschland, Irland, Spanien und Großbritannien, die neue Zahlungsmethode nutzen: Geschäftskunden synchronisieren ihre Pleo-Kreditkarte mit Apple Pay und tätigen Zahlungen direkt von ihren bevorzugten Apple-Geräten aus.

Die Integration ermöglicht Mitarbeitern und ihren Teamleitern, Geschäftsausgaben in Echtzeit zu verfolgen, um Ausgaben leichter kontrollieren zu können.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen