FinanzBusiness

Mitglieder der European Payments Initiative ringen um Zukunft des Projekts

In Sachen EPI braucht die Branche weiter Geduld - anders als erhofft, konnten sich die Akteure am Montag nicht einigen. Weitere Informationen werden aber heute erwartet.

Das Logo der EPI | Foto: European Payments Initiative

Die in der European Payments Initiative vertretenen Unternehmen haben sich in ihren Positionen bei ihrem Treffen am Montagabend angenähert. Das berichtet die Börsen-Zeitung. Allerdings sei damit noch nicht das endgültige Go für den Aufbau eines europäischen Zahlungssystem gegeben worden.

Laut des Berichts könnte es aber heute "eine Kommunikation durch EPI bzw. die Deutsche Kreditwirtschaft (DK)" geben.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berliner Volksbank bekommt einen neuen Aufsichtsratschef

An die Spitze des Kontrollgremiums rückt Tobias Weber, Geschäftsführer der Firmengruppe City Clean. Sein Vorgänger Stephan Schwarz hatte das Amt nach seiner Wahl zum neuen Wirtschaftssenator Berlins im Dezember niedergelegt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob