Mitglieder der European Payments Initiative ringen um Zukunft des Projekts

In Sachen EPI braucht die Branche weiter Geduld - anders als erhofft, konnten sich die Akteure am Montag nicht einigen. Weitere Informationen werden aber heute erwartet.
Das Logo der EPI | Foto: European Payments Initiative
Das Logo der EPI | Foto: European Payments Initiative
Theis Kiewitt, reuters

Die in der European Payments Initiative vertretenen Unternehmen haben sich in ihren Positionen bei ihrem Treffen am Montagabend angenähert. Das berichtet die Börsen-Zeitung. Allerdings sei damit noch nicht das endgültige Go für den Aufbau eines europäischen Zahlungssystem gegeben worden.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Mit dem Wechsel zu einem neuen IT-Dienstleister stellen sieben Sparda-Banken auch ihre Banking-App Teo ein. | Foto: picture alliance / Zoonar | NATEE MEEPIAN

Sparda-Banken stellen Banking-App Teo ein