FinanzBusiness

BayernLB verdoppelt Ergebnis in den ersten neun Monaten 2021

Obwohl es 2021 deutlich besser läuft, bleibt CEO Stephan Winkelmeier vorsichtig: Die Transformation müsse weitergehen, betont er vor Journalisten. Profitiert hat das Institut insbesondere von Entlastungen bei der Risikovorsorge und der Teilnahme an EZB-Tendern.

Stephan Winkelmeier, Vorstandsvorsitzender der BayernLB | Foto: BayernLB

Dass die BayernLB gut durchs Jahr kommt, hatte sich schon nach dem ersten Halbjahr angekündigt. Es bleibt dabei: Die ersten neun Monate beendet das Institut mit einer verbesserten Cost-Income-Ratio und einem Vorsteuerergebnis von 644 Mio. Euro - nach 276 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum. Das Konzernergebnis (nach Steuern) hat sich auf 361 Mio. Euro nach 179 Mio. Euro im Vorjahr mehr als verdoppelt.

Das Ergebnis hat allerdings stark von der Bonifikation aus der Teilnahme an den EZB-Tendern und einer positiven Risikovorsorge profitiert.

Stephan Winkelmeier, Vorstandsvorsitzender, BayernLB

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob