FinanzBusiness

Jan-Peter Müller wechselt von der Commerz Real zur BayernLB

Das Münchner Institut meldet zwei Abgänge - und einen Neuzugang: Von Januar 2022 an übernimmt Jan-Peter Müller den Bereich Energie & Mobilität im Geschäftsfeld Corporates & Markets von Christoph Fischer. Auch Peter Bertling geht.

Die BayernLB in München und Jan-Peter Müller | Foto: BayernLB / Commerz Real

Jan-Peter Müller wird Anfang 2022 neuer Leiter des Bereichs Energie & Mobilität im Geschäftsfeld Corporates & Markets der BayernLB, teilt das Institut mit. Der 37-Jährige, seit 2017 bei der Commerz Real unter Vertrag, übernimmt damit die Nachfolge von Christoph Fischer, der aus der Bank ausscheidet.

"Breite Expertise, Leidenschaft als Dealmaker"

"Wir freuen uns sehr, dass wir mit Jan-Peter Müller eine erfahrene Führungskraft und einen ausgewiesenen Fachmann für Erneuerbare Energien, Infrastruktur-Investitionen, Projekt-Finanzierungen und nachhaltige Geschäftsstrategien als Leiter des Bereichs Energie & Mobilität gewinnen konnten", erklärt BayernLB-Vorstand Johannes Anschott in der Mitteilung.

Durch seine "breite Expertise, seine Erfahrung im Corporate Banking und seine Leidenschaft als Dealmaker" bringe er beste Voraussetzungen dafür mit, so Anschott weiter.

Von Kienbaum zur Commerzbank zur Commerz Real

Bei der Commerz Real ist Müller derzeit als Head of Asset Structuring and Infrastructure Investments für sämtliche Infrastruktur-Investitionen der Gruppe verantwortlich. Darüber hinaus ist er Vorsitzender des Rates der Geschäftsführung der Commerz Real in Luxemburg und Vorsitzender des Aufsichtsrats der Veja Mate Offshore Projekt GmbH, die einen Offshore-Windpark betreibt.

Seine Karriere begann er nach einem Master-Studium an der London School of Economics zunächst als Strategie-Berater bei Kienbaum Management Consultants in Berlin.

Laut seinem Linkedin-Profil wechselte er 2011 von dort in das Competence Center of Energy der Commerzbank nach Hamburg und gut sechs Jahre später schließlich zur Commerz Real.

Peter Bertling geht ohne direkten Nachfolger

Christoph Fischer ist nicht der einzige Manager, der der BayernLB in Kürze den Rücken kehrt. Auch Peter Bertling, seit mehreren Jahren Leiter Firmenkunden, wird die Bank verlassen - wie Fischer in noch unbekannte Richtung. 

Bertlings Bereich soll "bis auf Weiteres" der Leiter des Bereichs Non-Core Market, Ralph Folda, mit übernehmen.

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob