FinanzBusiness

Kunden zieht es zu "grünen" Banken

Sowohl die GLS Gemeinschaftsbank als auch die Deutsche Umweltbank verzeichnen ein deutliches Plus an Neukunden seit Bewegungen, wie Fridays for Future, an den Start gingen.

Nachhaltige Geldanlage (Symbolfoto) | Foto: picture alliance / Bildagentur-online/Ohde/bearbeitet von FinanzBusiness

Umweltschutz und Nachhaltigkeit liegen im Trend. So wünschen sich zwei Drittel der Bankkunden in Deutschland einer Umfrage zufolge von ihrer Hausbank mehr Engagement in Sachen Klima- und Umweltschutz. Diesen Trend registrieren die Nachhaltigkeitsbanken GLS und Umweltbank durch starkes Kundenwachstum.

Die GLS Gemeinschaftsbank (GLS) spürt das vor allem seit 2019, als beispielsweise Fridays For Future an den Start ging. "Auch medial wurde Nachhaltigkeit und vor allem die Verbindung von nachhaltigem Leben und Geld dadurch präsenter", sagt Lukas Feldmann, Pressereferent der GLS zu FinanzBusiness.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen