FinanzBusiness

Open-Banking ist die Chance, in andere Ökosysteme einzudringen

Durch Open Banking sollen vielfältige Anwendungen und Produkte den Kunden im richtigen Kontext, zur richtigen Zeit und am richtigen Ort geboten werden. Und das über die Grenzen einzelner Finanzinstitute hinweg. Über den Weg dahin diskutierten vier Experten bei den Innovation Days des S-Hub in Hamburg.

Diskutierten über Open-Banking: Moderatorin Yasmine Blair (links), Mario Reitz, Sparkasse Köln, Chris Scheuermann, Yapily, Florian Schwabl, Wallis, und Jean-Henrik Zitterbart, IBM | Foto: FinanzBusiness

Moderatorin Yasmine Blair sorgte gleich für gute Stimmung, als sie in das Thema Open Banking einführte. Nachdem sie erwähnte dass die Star-Finanz-Tochter Wallis erst wenige Tage zuvor die Genehmigung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für das Anbieten von API-Schnittstellen bekommen hatte, brandete Beifall auf.

Schnittstellen-Spezialist der Sparkassen-Finanzgruppe geht an den Start 

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Solarisbank bekommt Kapitalspritze

Bestandsinvestoren sollen noch einmal 40 Mio. Euro in den Banking-as-a-Service-Anbieter gesteckt haben. Während der angestrebte IPO im aktuellen Marktumfeld immer unwahrscheinlicher wird, sind laut Presseberichten nun auch Private-Equity-Investoren an dem Fintech interessiert.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten