FinanzBusiness

"Wir möchten uns zu einem One-Stop-Shop für APIs der Sparkassen-Finanzgruppe entwickeln", sagt Martin Schaffranski

Die neue Star-Finanz-Tochter Wallis kümmert sich um das Schnittstellenmanagement (API) der Sparkassen-Finanzgruppe. Geschäftsführer Martin Schaffranski spricht im Interview mit FinanzBusiness über erste Projekte und Zukunftspläne.

Wallis-Geschäftsführer Martin Schaffranski | Foto: Wallis

Bereits jetzt hat Wallis erste Schnittstellenlösungen (API) für die Sparkassen entwickelt. Laut Geschäftsführer Martin Schaffranski sollen solche Lösungen bald auch Nutzern außerhalb der S-Finanzgruppe zur Verfügung stehen.

Im FinanzBusiness-Interview spricht Schaffranski zudem über die Rekrutierung von Mitarbeitern und seine künftigen Pläne.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob