FinanzBusiness

JP Morgan will Geschäftsreisen für Ungeimpfte einschränken

Auch für die Teilnahme an Kundenveranstaltungen ist ein Impfnachweis erforderlich, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters aus einem internen Memo, das sie einsehen konnte.

Eine Niederlassung von JP Morgan. | Foto: picture alliance / NurPhoto | Artur Widak

Die amerikanische Großbank will Geschäftsreisen ihrer US-Mitarbeiter einschränken, die nicht geimpft sind oder ihren Impfstatus nicht angegeben haben. Dies geht aus einem internen Dokument hervor, das Reuters einsehen konnte.

Die Bank verlange von solchen Beschäftigten zudem, sich zweimal wöchentlich testen zu lassen. Zudem müssten sie größere Beiträge zu Krankenversicherungen leisten, um Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Testen abzudecken.

Impfnachweis für Teilnahme an Kundenveranstaktungen

Dem Memo zufolge will das Finanzinstitut außerdem ab sofort einen Impfnachweis von Mitarbeitern verlangen, die persönlich an Kundenveranstaltungen teilnehmen.

Die US-Bank hatte ihre Mitarbeiter dazu aufgerufen, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. Wie bei den Konkurrenten Bank of America Corp oder Wells Fargo & Co werden Impfungen aber nicht vorgeschrieben.

Mehr von FinanzBusiness

Berliner Volksbank bekommt einen neuen Aufsichtsratschef

An die Spitze des Kontrollgremiums rückt Tobias Weber, Geschäftsführer der Firmengruppe City Clean. Sein Vorgänger Stephan Schwarz hatte das Amt nach seiner Wahl zum neuen Wirtschaftssenator Berlins im Dezember niedergelegt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob