FinanzBusiness

Volksbanken und Sparkassen als Hauptfinanzierer der Corona-Krise

Während der Covid-Pandemie hat sich der Kreditbestand der Bankengruppen hierzulande ganz unterschiedlich entwickelt. Im Gespräch mit FinanzBusiness erklärt Patrick Stäuble, CEO des Schweizer Fintech Teylor, die Hintergründe.

Patrick Stäuble, Gründer und CEO des Schweizer Fintech Teylor | Foto: Teylor AG

Der Kreditbestand der Privatbanken in Deutschland ist zwischen Juni 2020 und Juni dieses Jahres um 5,8 Prozent gesunken. Bei den Landesbanken lag der entsprechende Rückgang bei 4,1 Prozent.

Das sind zwei Ergebnisse der am Montag veröffentlichten Studie "Unternehmenskredite & Covid 19" des Schweizer Fintechs Teylor und Barkow Consulting. Hauptfinanzierer der Corona-Krise waren hingegen die Volksbanken und Sparkassen. Allerdings könnte es künftig bei Krediten für kleinere und mittlere Unternehmen (KMU) negatives Wachstum geben.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob