FinanzBusiness

Geldautomaten bekommen eine Hülle aus Stahlbeton

Veloform und die R+V Versicherung haben Stahlbeton-Pavillons entwickelt, die Geldautomaten vor Sprengstoff-Angriffen schützen sollen. Bundesweit gibt es sie bereits rund 250 Mal, erfuhr FinanzBusiness.

So sehen die Stahlbeton-Pavillons aus - hier bei der Grafschafter Volksbank in Niedersachsen | Foto: R+V

Die Täter rücken mit Winkelschleifern und Schneidbrennern an oder demontieren gleich das ganze Gerät, noch häufiger werden Geldautomaten in die Luft gejagt.

Noch vor zwei Jahren haben Kriminelle in erster Linie Gas eingesetzt, um die Automaten zu sprengen - längst greifen sie zu härteren Mitteln: Weil Banken sich gegen die Gas-Angriffe zu wehren wussten, nutzen die Bargeld-Diebe immer häufiger Festsprengstoffe. 111 Fälle registrierte das Bundeskriminalamt im vergangenen Jahr.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen