FinanzBusiness

Broker Sino vereinbart Kooperation mit der Baader Bank zur Abwicklung der Transaktionen von Heavy Tradern

Die technische Integration der Handelssysteme soll bis Mitte 2022 abgeschlossen werden. Wie FinanzBusiness erfuhr, wird die technische Anbindung viele Mannstunden an Arbeit erfordern.

Ingo Hillen (links), Gründer und Vorstandsvorsitzender von Sino und Karsten Müller, Vorstandsmitglied | Foto: Sino

Der Düsseldorfer Broker Sino hat einen Vertrag mit der Baader Bank für die Abwicklung der Transaktionen von Heavy Tradern unterzeichnet, wie das Unternehmen mitteilt. Die Kooperation, die von HSBC unterstützt wird, erfordert eine Integration der Handelssysteme und die Anbindung der verschiedenen Börsen und Marktplätze.

"Trading ist Teil der DNA von Baader" das hat Baader-Vorstand Oliver Rieder erst wieder gesagt - das passt gut zu unserem Geschäft. Wir betreuen einige der aktivsten Trader in Deutschland.

Ingo Hillen, Vorstandsvorsitzender der Sino AG

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob