FinanzBusiness

Sutor Bank plant Ausbau zur Universalplattform für Banking im digitalen Kapitalmarkt

Für den Ausbau sind bereits bestehende Partner wie Spot9, Coindex und JustTrade dabei, aber auch neue sollen hinzu kommen. Ziel ist eine zentrale B2B2C-Plattform für das DeFi-Universum.

Hartmut Giesen, Digitalisierungsexperte bei der Sutor Bank | Foto: Sutor Bank

Die Hamburger Sutor Bank will ihre Kryptobanking-Plattform weiterentwickeln: Zu einer "Universalplattform für das Banking des digitalen Kapitalmarkts", wie es in einer Mitteilung heißt. 

Bislang ist die 1921 gegründete Hamburger Bank auf der einen Seite eine klassische Privatbank, die sich um Vermögensverwaltung und -beratung und Stiftungsmanagement kümmert.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.

Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Berliner Volksbank bekommt einen neuen Aufsichtsratschef

An die Spitze des Kontrollgremiums rückt Tobias Weber, Geschäftsführer der Firmengruppe City Clean. Sein Vorgänger Stephan Schwarz hatte das Amt nach seiner Wahl zum neuen Wirtschaftssenator Berlins im Dezember niedergelegt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob