Fluthilfe: Institute in NRW und Rheinland-Pfalz starten Sonderprogramme

Die Sparkasse Aachen reserviert 50 Mio. Euro für zinslose Kredite, die Kreissparkasse Ahrweiler spendet eine halbe Million Euro - im Kontrast zu Genossenschaftbanken. Die NRW.Bank senkt ab sofort die Zinsen in zwei Förderprogrammen deutlich. Wie die Institute nach der Unwetterkatastrophe in den betroffenen Regionen beim Aufräumen helfen.
Anwohner gehen in dem Ort im Kreis Ahrweiler nach dem Unwetter mit Hochwasser durch den Schutt an einem beschädigten Gebäude vorbei. | Foto: picture alliance/dpa | Harald Tittel
Anwohner gehen in dem Ort im Kreis Ahrweiler nach dem Unwetter mit Hochwasser durch den Schutt an einem beschädigten Gebäude vorbei. | Foto: picture alliance/dpa | Harald Tittel
Tamara Weise, Erhard Krasny

Für die Opfer der Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz formiert sich Hilfe: Auch Banken beteiligen sich – obwohl viele von ihnen selbst betroffen sind. Die Sparkasse Aachen etwa twitterte am Donnerstagabend: "Wir helfen den Geschädigten des Hochwassers in der Städteregion Aachen mit zinslosen Sonderkrediten bis zu 50.000 Euro."

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch