FinanzBusiness

Verbraucherzentralen schlagen sich auf die Seite der BaFin

Nach der Allgemeinverfügung der BaFin zum Prämiensparen sehen sich die Verbraucherschützer am Ziel: Vom Bundesverband bekommt die Aufsichtsbehörde Applaus.

Jutta Gurkmann, Geschäftsbereichsleiterin Verbraucherpolitik vom Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) | Foto: picture alliance/dpa | Christophe Gateau

Die Finanzaufsicht BaFin nimmt Sparkasse und Banken in die Pflicht – und Verbraucher in Schutz. Per Allgemeinverfügung hat sie bestimmt, dass die Geldhäuser ihre Prämiensparkunden künftig über unwirksame Zinsanpassungsklauseln informieren müssen. Nichts anderes hatten die Verbraucherzentralen erwartet, zumindest erhofft.

BaFin schafft im Streit um Prämiensparverträge Fakten 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob