"Bis Jahresende erwarten wir in Deutschland bis zu zehn weitere große IPOs", sagt Johann von Wersebe

Der Co-Head für das Investmentbanking in Deutschland und Österreich bei Morgan Stanley zieht für den deutschen IPO-Markt Halbjahresbilanz. Zudem sieht er bei Fusionen und Übernahmen Aktivitäten auf Rekordniveau - wobei die Entwicklungen in Deutschland oftmals vom europäischen Durchschnitt abweichen, gibt er zu bedenken.
Johann von Wersebe | Foto: Morgan Stanley
Johann von Wersebe | Foto: Morgan Stanley

"2021 könnte global ein Rekord-IPO-Jahr werden", meint Johann von Wersebe, Co-Head für das Investmentbanking in Deutschland und Österreich bei der US-amerikanischen Bank Morgan Stanley, im Gespräch mit FinanzBusiness. "Gleichzeitig sehen wir aber auch, dass IPO-Investoren bei den anspruchsvollen Bewertungsniveaus zunehmend selektiv sind, was sie kaufen und in welche Targets sie investieren."

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch

Auch die Deutsche Bank ist von den Streiks betroffen. | Foto: picture alliance/dpa | Bodo Marks

Privatbanken in Hamburg streiken

Für Abonnenten