FinanzBusiness

Sparkassen-Volkswirte warnen: Regulierung kann Konjunktur abwürgen

Würden Pandemie-bedingte Erleichterungen zu schnell beendet, drohten der Finanzbranche erhebliche Belastungen, argumentieren sie. Die wirtschaftliche Erholung werde so unnötig gebremst.

Das Sparkassen-Logo. | Foto: picture alliance/dpa | Lucas Bäuml

Die Chefvolkswirte der Sparkassen-Finanzgruppe warnen vor möglichen destabilisierenden Effekten der Bankenregulierung auf die Konjunktur. Sollten europäische und nationale Aufseher regulatorische Erleichterungen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie zu früh zurücknehmen, drohten der Finanzbranche erhebliche Belastungen, die die wirtschaftliche Erholung unnötig bremsen würden, heißt es in einer Mitteilung des Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV).

Die Aufsicht darf, wenn die Konjunktur wieder anzieht, nicht zu früh das zuvor für die Kreditvergabe freigesetzte Eigenkapital wieder begrenzen. Damit würde sie letztlich die Wirtschaftsbelebung schwächen.

Reinhold Rickes, Leiter Volkswirtschaft beim DSGV

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen