FinanzBusiness

KfW Ipex-Bank verdreifacht ihre Risikovorsorge nahezu

Die Tochter der KfW musste 2020 deutlich höhere Kreditrisiken verkraften, ihr Gesamtergebnis vor Steuern stürzte ab auf 47 Mio. Euro. Auslöser waren: die Corona-Pandemie und Wirecard.

Klaus R. Michalak, Vorstandsvorsitzender der KfW Ipex-Bank | Foto: KfW Ipex-Bank

Aufgrund erhöhter Risikovorsorge hat die KfW Ipex-Bank ihre Ziele im vergangenen Jahr deutlich verfehlt: Vor Steuern erreichte sie ein Gesamtergebnis von 47 Mio. Euro – nach 185 Mio. Euro im Jahr zuvor. Prognostiziert hatte die KfW-Tochter ein Ergebnis vor Steuern von 168 Mio. Euro, wie aus dem jetzt veröffentlichten Lagebericht und Jahresabschluss hervorgeht.

Risikovorsorge steigt auf 225 Mio. Euro

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen