FinanzBusiness

Revolut beantragt Banklizenz in den USA

Für die auch hierzulande aktive britische Neobank wäre es die dritte Banklizenz. Der Ausbau des US-Geschäfts ist wesentlicher Bestandteil der Wachstumsstrategie.

Die Revolut-App auf einem Smartphone. | Foto: icture alliance / NurPhoto | Jaap Arriens

Die britische Neobank Revolut setzt ein Jahr nach Markteintritt auf Wachstum in den USA. Dafür hat das Fintech jetzt eine Banklizenz beantragt, wie es in einer Mitteilung heißt.

Dies sei der erste Schritt im Prozess zur Erlangung einer Banklizenz in den Vereinigten Staaten. Mit der Lizenz werde Revolut seinen US-Kunden eine breite Palette von Finanzprodukten anbieten können– darunter Überziehungsschutz, Kredite und Einlagen.

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Pbb steigert Vorsteuerergebnis im zweiten Quartal 2022 leicht auf 65 Mio. Euro

Innerhalb des gesamten ersten Halbjahrs 2022 ist das Vorsteuerergebnis allerdings von 114 Mio. auf 107 Mio. Euro gesunken. Das Zins- und Provisionsergebnis bewegt sich etwa auf dem Niveau der Vorjahreszeiträume. Vorstandschef Andreas Arndt erwartet das Neugeschäftsvolumen bis zum Ende des Jahres unteren Ende der Prognosen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten