FinanzBusiness

Markt für Gewerbeimmobilien erholt sich nur langsam

Der Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) verharrt auch im ersten Quartal 2021 im Minus. Besonders kritisch bleibt die Lage für den Einzelhandel und die Hotels.

Termineinkaufen in Köln im März 2021 | Foto: picture alliance/dpa | Oliver Berg

Die Stimmung im Markt für gewerbliche Immobilien bessert sich. Zwar liegt der von Jones Lang LaSalle (JLL) und dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) vierteljährlich ermittelte Deutsche Immobilienfinanzierungsindex (DIFI) weiter im Minus, aber die Kurve zieht weiter an: Um 9,5 Punkte ging es im ersten Quartal 2021 nach oben - sodass der Index jetzt noch bei -14 Punkten steht.

Die Tendenz ist positiv und gleichbedeutend dem besten Wert seit Herbst 2019.

Anke Herz, Head of Debt Advisory, JLL Germany,

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

DWS-Chef Hoops bekommt Rekordgehalt

Als Krisenmanager ist Stefan Hoops von der Deutschen Bank in die DWS gewechselt. Der Job im kniffligen Umfeld wird nun entsprechend honoriert: Der neue CEO verdient sogar mehr als sein Vorgänger Asoka Wöhrmann.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten