FinanzBusiness

Die Wirecard-Bank war fleißige Gehilfin beim Bilanzbetrug

Im Wirecard Untersuchungsausschuss berichten Zeugen der Wirecard- Bank von "strategischen Krediten" an Partner der Konzernzentrale. Ein Einblick in die "Herz-Lungen-Maschine" des Betrugsskandals.

Die Zentrale der Wirecard AG | Foto: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

Welche Rolle spielte die Wirecard-Bank im Bilanz- und Geldwäscheskandal der Wirecard AG? Wie wurden von hier große Summen zur Unterstützung krimineller Machenschaften an das Konzernmanagement abgezwackt? Und warum ist das den Aufsehern nicht aufgefallen?

Diese Fragen brannten den Mitgliedern des Wirecard-Untersuchungsausschusses gestern unter den Nägeln, als Rainer Wexeler, ehemaliges Vorstandsmitglied der Wirecard-Bank, sowie Mario Vinke, Leiter der Internen Revision, als Zeugen Rede und Antwort stehen mussten. Neben Mitarbeitern des Unternehmens waren gestern auch die zuständige Aufseher bei der Bundesbank geladen.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob