FinanzBusiness

Am Aktienmarkt herrscht aktuell aus fundamentaler Sicht die beste aller Welten, sagt Robert Halver

Gestern hat nicht nur FlatexDegiro wieder einen fulminanten Handelstag erwischt, auch bei Trade Republic und der Baader Bank wurde stark getradet: Dass momentan fleißig mit Aktien gehandelt wird, hat viel mit der "Zinsangst" zu tun - und ein bisschen was mit Gamestop. 

Der Börsenbulle am Börsenplatz vor der Frankfurter Wertpapierbörse | Foto: picture alliance / JOKER | Walter G. Allgöwer

830.000 Trades in ganz Europa - so viel wurde gestern bei FlatexDegiro gehandelt. Jetzt nimmt der Broker Wetten darauf an, wann man wohl die Eine-Millionen-Marke durchbrechen wird. Unter dem Post bei Linkedin werden schon fleißig Tipps abgeben.

"Die starken Trading-Zahlen werden durch das kontinuierlich starke Kundenwachstum und eine hohe Handelsaktivität getrieben", sagt Achim Schreck, Kommunikationschef bei FlatexDegiro zu FinanzBusiness.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

BaFin macht den Banken keinen Druck in Sachen AGB-Urteil

Wenn es um die Auswirkungen des BGH-Urteils auf die Bilanzen der Institute geht, gibt die Behörde Entwarnung. Auch bei Kontokündigungen bleiben die Aufseher entspannt. Einen kleinen Warnschuss in Richtung der Institute geben sie aber trotzdem ab.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob