FinanzBusiness

Termin zur Veröffentlichung der Sonderprüfungen von Grenke ist weiter offen

Ein Unternehmenssprecher machte keine Angaben zum voraussichtlichen Veröffentlichungsdatum der Ergebnisse der Sonderprüfungen. Auch für die Bekanntgabe der auditierten Geschäftszahlen 2020 wollte das Unternehmen auf Nachfrage von FinanzBusiness kein genaues Datum nennen.

Grenke-Schriftzug | Foto: Grenke AG

Die Sonderprüfungen des Finanzierungsdienstleisters Grenke von den Wirtschaftsprüfungsgesellschaften KPMG, Warth & Klein Grant Thornton (WKGT) und Mazars dauern weiter an. Zum Zeitplan indes gibt sich die Gesellschaft bedeckt.

Ein Sprecher des Konzerns konnte das Datum für die Veröffentlichung der Ergebnisse aus den Sonderprüfungen auf Nachfrage von FinanzBusiness nicht nennen. Zudem steht die Veröffentlichung der konsolidierten Geschäftszahlen 2020 noch aus. Auch hier wolle das Unternehmen keine Angaben machen, wann die Veröffentlichung zu erwarten sei, sagte der Sprecher.

Auffassungsunterschiede führen zu Rücktritt

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen