Ostfriesische Volksbank profitiert von Negativzins-Politik der Wettbewerber

Beim Institut mit Hauptsitz in Leer stiegen im vergangenen Jahr die Kundeneinlagen. Der Vorstand führt das unter anderem auf die Situation der Wettbewerber zurück, kann aber auch die eigenen Kunden nicht länger vor Negativzinsen bewahren. Das Schifffahrtsgeschäft entwickelte sich positiv.
Die Altstadt von Leer. | Foto: picture alliance / Michael Narten
Die Altstadt von Leer. | Foto: picture alliance / Michael Narten

Die Ostfriesische Volksbank konnte im vergangenen Jahr - ähnlich wie andere Institute auch - ihr Kreditgeschäft steigern. Der Kreditbestand wuchs um 7,2 Prozent auf 1,9 Mrd. Euro. Das Volumen der neu zugesagten Kredite betrug 706 Mio. Euro (+ 13,2 Prozent). So teilte es das genossenschaftliche Institut auf der Bilanzpressekonferenz mit.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
  • Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
    Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

    Starten Sie Ihr Abonnement hier

    Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

    Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

    Jetzt teilen

    Zum Newsletter anmelden

    Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

    Newsletter-Bedingungen

    Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

    Lesen Sie auch