Volksbank Dresden-Bautzen reagiert auf harten Lockdown mit reduzierten Öffnungszeiten

Auch im Corona-Hotspot Sachsen gelten die bundesweiten Beschlüsse, dass Bankfilialen weiterhin öffnen dürfen. Der Sprecher der Volksbank Dresden-Bautzen erläutert im Gespräch mit FinanzBusiness, wie das Institut auf die Corona-Pandemie reagiert.
Außenansicht der Volksbank Dresden-Bautzen | Foto: Volksbank Dresden-Bautzen
Außenansicht der Volksbank Dresden-Bautzen | Foto: Volksbank Dresden-Bautzen

Sachsen ist zum Corona-Hotspot geworden. Mit einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche ist der Freistaat neben Thüringen und Bayern im bundesweiten Vergleich derzeit besonders stark von der Pandemie betroffen.

Bereits registriert?Hier anmelden

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 7 Tage. Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

Mit Ihrem Probeabonnement erhalten Sie:

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Muss mindestens 8 Zeichen und drei der folgenden haben: Groß-, Kleinbuchstaben, Zahlen, Symbole
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten
Muss mindestens 2 Zeichen enthalten

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 179 € pro Quartal

Starten Sie Ihr Abonnement hier

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch