FinanzBusiness

EU begibt "Social Bond" in Höhe von 8,5 Milliarden Euro

Das Konsortium zur Ausgabe der Anleihe mit heutiger Zeichnung soll unter anderem amerikanische Großbanken und eine deutsche Landesbank umfassen, erfuhr FinanzBusiness von einer mit der Transaktion vertrauten Person.

Coronavirus-Miniatur auf EU-Fahne mit Geldscheinen. | Foto: picture alliance/chromorange

Die Europäische Union (EU) hat ein Konsortium von Großbanken für die Emission eines sogenannten "Social Bonds" mandiert, wie heute aus Finanzkreisen bekannt wurde. Die EU gebe die Anleihe im Rahmen ihres "SURE"-Programms in der Corona-Krise aus, heißt es weiter.

Aus Finanzkreisen heißt es, dass sich das Bankenkonsortium zur Anleihe-Emission aus Citi, HSBC, J.P. Morgan, der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und der Societe Generale zusammensetzt. Citi ist dabei sogenannter Billing and Delivery Agent (kurz: B&D), erfuhr FinanzBusiness.

Preis der Anleihe 5 Basispunkte unter Mid-Swap

Das Volumen der Anleihe mit Laufzeit bis 2035 beträgt insgesamt 8,5 Mrd. Euro, wie FinanzBusiness von einer mit der Transaktion vertrauten Person erfuhr. Zudem wurde die Zeichnung heute um 10:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit abgeschlossen, heißt es weiter.

Das Pricing der Anleihe wurde laut der informierten Quelle auf 5 Basispunkte unter Mid-Swap angesetzt. Die Höhe des Orderbuches betrage über 90 Mrd. Euro.

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob