Unicredit intensiviert Zusammenarbeit mit Commercial Bank of China

Das Mutterinstitut der Hypovereinsbank will die Geschäftschancen zwischen China, Italien, Deutschland, Österreich und der Region Zentral- und Osteuropa fördern.
Gianfranco Bisagni, Co-CEO für Zentral- und Osteuropa von UniCredit | Foto: Unicredit
Gianfranco Bisagni, Co-CEO für Zentral- und Osteuropa von UniCredit | Foto: Unicredit

Die Unicredit und die Commercial Bank of China haben eine Absichtserklärung unterzeichnet, um ihre Zusammenarbeit auszuweiten. Dieses beziehe sich vor allem auf das Angebot in den Bereichen Global Transaction Banking (GTB), Debt Capital Markets, Financing, Global Markets, M&A und Financial Advisory.

"Wir sind stolz darauf, ein wichtiger Partner der Wirtschaft zu sein, indem wir unsere Kunden mit einer umfassenden Produktpalette und Dienstleistungen bei ihrer internationalen Expansion unterstützen. Die heutige Ankündigung wird unser Angebot für unsere Kunden weiter bereichern und die gegenseitige Geschäftsentwicklung durch internationales Wachstum fördern", sagte Gianfranco Bisagni, Co-CEO für Zentral- und Osteuropa von UniCredit.

Die Absichtserklärung unterstütze den Aufbau und die Entwicklung langfristiger, freundschaftlicher, nichtexklusiver Kooperationsbeziehungen zwischen den beiden Banken, heißt es in der entsprechenden Mitteilung. Die Unicredit ist seit 1982 auf dem chinesischen Markt aktiv.

Jetzt teilen

Zum Newsletter anmelden

Bleiben Sie mit unserem Newsletter immer auf dem aktuellen Stand der Entwicklungen Ihrer Branche.

Newsletter-Bedingungen

Die jüngsten FinanzBusiness-Artikel

Lesen Sie auch