FinanzBusiness

Verband der Auslandsbanken beruft neue Vorstände

Der Verband der Auslandsbanken in Deutschland hat vier neue Mitglieder im Vorstand. Die Vorstandsspitze wurde bestätigt.

In Deutschland sind auch zahlreiche Auslandsbanken vertreten. | Foto: picture alliance/greatif/Florian Gaul

Der Vorstand des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland (VAB) in Frankfurt hat vier neue Mitglieder bekommen. Das teilte der Verband mit.

Bei den neuen Mitgliedern handelt es sich um Jürgen Baudisch (SEB), Thomas Falk (Julius Bär), Peter Rosenberger (China Construction Bank) und Tobias Vogel (UBS­).

Breit aufgestellter Vorstand

Desweiteren im Vorstand sind wie bisher Silvia Schmitten-Walgenbach (Barclays Bank Ireland PLC Frankfurt Branch) als Vorsitzende, Burkhard Kübel-Sorger (J.P. Morgan AG) und Guido Zoeller (Société Générale S.A. Frankfurt) als stellvertretende Vorsitzende.

Weitere Mitglieder sind Schatzmeister Frank Schönherr (Crédit Agricole Corporate and Investment Bank Germany), Heinz Hilger (Standard Chartered Bank AG), K. Banu Ejder Özcan (Akbank), Hanns Christoph Siebold (Morgan Stanley Bank) und Stephan Stamm (MUFG Bank Europe N.V. Germany Branch).

Vorstandsspitze bestätigt

Die Mitgliederversammlung habe die Vorstandsspitze und den Schatzmeister bestätigt, heißt es in der Mitteilung weiter. Schmitten-Walgenbach hat den Vorsitz seit 2019 inne.

Ende Mai 2020 hatte der Verband mit Andreas Prechtel einen neuen Geschäftsführer bekommen, nachdem sein Vorgänger Oliver Wagner nach zehn Jahren aus persönlichen Gründen aufgehört hatte.

Im VAB sind 213 Banken aus 30 Ländern organisiert.

Mehr von FinanzBusiness

Betongold und Emotionen: Das schwierige Geschäft von Wertfaktor

Der Teilverkauf von Immobilien ist ein neues Geschäftsmodell und kein einfaches. Darauf reagiert ein Anbieter jetzt mit einem Kundenbeirat. Aber das Geschäft wächst - das Hamburger Startup Wertfaktor konnte eine weitere Volksbank als Partner gewinnen. FinanzBusiness hörte sich um.

Fast 40 Prozent der Deutschen verhandeln nie ihr Gehalt

Dabei zahlt sich eine Gehaltsverhandlung meistens aus - 42 Prozent der Studienteilnehmer gaben eine höhere Gehaltsabrechnung an. Die Rechnung geht auch für Bankangestellte auf. Im Gegenzug hat jeder vierte Deutsche allerdings noch nie eine Lohnsteigerung erzielt.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob