FinanzBusiness

Deutsche Bank kritisiert verlängerte Aufweichung des Insolvenzrechts

Überlegungen der Politik, die gelockerten Insolvenzregeln zu verlängern, stoßen beim Chefvolkswirt für Deutschland des Instituts auf Kritik. Er warnt vor mehr "Zombie-Unternehmen".

Stefan Schneider, Chefvolkswirt für Deutschland der Deutschen Bank. | Foto: Deutsche Bank

Zahlreiche deutsche Banken und Sparkassen haben zum Halbjahr ihre Kreditvorsorge deutlich aufgestockt. Dennoch ist die Zahl der tatsächlichen Kreditereignisse bisher überschaubar, hieß es in Pressekonferenzen zu den Halbjahreszahlen einiger Institute. Das mag auch daran liegen, dass das Insolvenzrecht derzeit aufgeweicht ist.

Eine Verlängerung dieser Maßnahme lehnt Stefan Schneider, bei der Deutschen Bank Chefvolkswirt für Deutschland, in einer auf Donnerstag (13. August) datierten Research-Note entschieden ab.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob