FinanzBusiness

BaFin-Chef hätte Wirecard gern besser beaufsichtigt

Hufeld erklärte im Finanzausschuss des Bundestages, wieso Wirecard nicht als Finanzholding eingestuft wurde. Das sorgte zwischenzeitlich für Verwirrung.

Felix Hufeld, Chef der BaFin | Foto: picture alliance/Frank Rumpenhorst/dpa

BaFin-Chef Felix Hufeld hat im Finanzausschuss des Bundestags seine Behörde vor Kritik im Fall Wirecard in Schutz genommen. Aufgrund bestehender Regeln habe man nicht eingreifen können.

Verwirrung gab es um angebliche Aussagen Hufelds in der nicht-öffentlichen Sitzung, aus der mehrere Medien unter Berufung auf Teilnehmer berichtet hatten. Demnach soll die EZB eine Klassifikation von Wirecard als Finanzholding verhindert haben. Deshalb sei der BaFin nur die Aufsicht über die Wirecard Bank geblieben.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Georg Hauer kehrt N26 den Rücken

Der General Manager für DACH & Nordeuropa bei der Neobank wechselt zu Hawk AI als Chief Operating Officer und Chief Financial Officer.

Bundesbank warnt vor "stranded assets"

Der Klimawandel könnte zu einer Entwertung des Kapitalstocks von Unternehmen oder einer Branche führen, rechnet die Zentralbank in ihrem neuen Monatsbericht vor: Damit steige der Druck auf die Kreditwürdigkeit von Banken.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob