FinanzBusiness

Auf der Suche nach den Schuldigen

Noch ist vieles unklar beim Bilanz-Skandal des Zahlungsdienstleisters Wirecard. Doch hätten Prüfer und Aufsicht nicht schon vorher etwas wissen oder erkennen können? Und wo ist der Treuhand-Manager der Philippinen? Es gibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den schwarzen Peter.

Logo der Wirecard AG | Foto: picture alliance/ZUMA Press

Im Skandal um die Wirecard AG beginnt die Suche nach den Schuldigen. Nachdem in den vergangenen Tagen bereits erste Anzeigen gegen das Unternehmen und ehemalige Manager erstattet wurden, rücken nun die Prüfer und die Aufsicht ins Blickfeld.

Altmaier fordert Aufklärung

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere tägliche Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

EZB plant Neugestaltung der Euro-Banknoten bis 2024

Aus Sicht der Zentralbank mangelt es der Währung nach wie vor an Akzeptanz - ein neues, weniger nüchternes Design soll helfen, diese Lücke zu schließen. Die EZB befragt Forscher, Praktiker und Bürger dazu nach ihrer Meinung.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob