FinanzBusiness

BaFin-Chef rechnet wegen Corona-Krise für 2021 mit zweiter Welle von Kreditausfällen

Felix Hufeld hält eine Systemkrise der Banken für unwahrscheinlich. Er spricht sich weiterhin dafür aus, keine Dividende zu zahlen - um die Kapitalbasis nicht zu schwächen.

Felix Hufeld, Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) | Foto: dpa

Den Banken in den Deutschland stehen die größten Belastungen in der Corona-Krise nach Ansicht von BaFin-Chef Felix Hufeld noch bevor. Die schwersten Herausforderungen dürfte es im zweiten und dritten Quartal geben, sagte der Chef der deutschen Finanzaufsicht (BaFin) am Donnerstag in einer Online-Veranstaltung der Nachrichtenagentur Bloomberg.

Zweite Welle von Kreditausfällen bei Unternehmen

Zudem hält er es für sehr wahrscheinlich, dass es 2021 eine zweite Welle von Kreditausfällen bei Unternehmen gibt. "Aber ich glaube nicht, dass das zu einer Systemkrise der Banken wird", sagte Hufeld.

Man muss verhindern, dass sich die Corona-Krise in die Finanzwirtschaft frisst, indem man zu viel Kapital aus dem System abfließen lässt.

Felix Hufeld, Präsident der Bafin

Um eine solche Entwicklung zu verhindern, bekräftigte der BaFin-Chef seine Forderung, dass sich Banken bei der Ausschüttung von Dividenden zurückhalten sollten. "Man muss verhindern, dass sich die Corona-Krise in die Finanzwirtschaft frisst, indem man zu viel Kapital aus dem System abfließen lässt."

Dividendenfrage kommt im Oktober wieder auf den Tisch

Die Bankenaufseher der Europäischen Zentralbank (EZB), der Finanzaufsicht BaFin sowie die Europäische Bankenaufsichtsbehörde EBA hatten die Kreditinstitute im April aufgefordert, vorerst auf die Ausschüttung von Gewinnen zu verzichten. Hufeld kündigte nun an, sich das Thema im Oktober noch einmal anzusehen.

Dann sollten die Institute und die Aufsichtsbehörden die Höhe der Kreditausfälle und andere Krisenfolgen für die Bankbilanzen besser einschätzen können. "Es wird signifikante Kreditausfälle geben", stellte Hufeld klar. "Sie werden limitiert bleiben, aber nicht klein."

Es wird signifikante Kreditausfälle geben. Sie werden limitiert bleiben, aber nicht klein.

Felix Hufeld, Präsident der Bafin

Einige Kreditinstitute dürften davon schwerer getroffen werden als andere. Laut Hufeld hält die BaFin einige Banken, Versicherer und Pensionsfonds in der Krise verstärkt im Blick. Um wie viele und welche es sich handelt, wollte er nicht sagen.

Keine Zunahme von Übernahmen und Fusionen

Den Banken riet er, bei dem laufenden Umbau ihres Geschäfts in der Krise nicht lockerzulassen. Wenn möglich, sollten sie die Pläne sogar schneller vorantreiben als bisher geplant. Er bezweifelte jedoch, dass die Corona-Krise zu verstärkten Übernahmen und Fusionen in der Branche führt.

Mehr von FinanzBusiness

Die Mühlen der Justiz mahlen langsam, sagt Daniel Halmer

Deshalb geht der Gründer des Legal Tech-Unternehmens Conny auch anders an den aktuellen Ärger um die Rückerstattung von Kontoführungsgebühren nach einem BGH-Urteil heran. Legal Tech-Anbieter wie er könnten die Banken unter Druck setzen.

Beschwerden über die AGB-Praxis der Banken steigen rasant an

Zahlen der BaFin und der Verbraucherschützer zeigen: Die AGB-Praxis der Banken ist auch neun Monate nach einem richtungsweisenden BGH-Urteil höchst unterschiedlich. Insbesondere die Rückerstattung von Gebühren wird ein Fall für die Gerichte.

"Wir ermutigen jeden, Unternehmertum zu leben"

Michael Lorenz, Vorstand B2C Sales bei der Baufi24 Baufinanzierung, spricht im Interview mit FinanzBusiness über Inflation, steigende Zinsen und warum die Beratung vor Ort beim Immobilienkauf wichtig ist.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob