FinanzBusiness

Märkte halten Ausweitung des EZB-Anleihenkaufprogramms schon für ausgemacht

Beobachter erwarten, dass das Pandemie-Anleihenkaufprogramm um 500 Mrd. Euro ausgeweitet und möglicherweise auch verlängert wird.

Die Europäische Zentralbank in Frankfurt. | Foto: picture alliance

Der Dax steigt und steigt. Am Mittwoch legte er im Tagesverlauf immer weiter zu und schloss 3,88 Prozent höher bei 12 487,36 Punkten. Die Anleger zählen nicht zuletzt auf eine weitere Lockerung der Geldpolitik durch die Europäischen Zentralbank (EZB). Entscheidungen werden am Donnerstagnachmittag (4. Juni) kommuniziert.

Angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie müsste die Notenbank die Zinsen drastisch senken. Diesen Spielraum hat die EZB nicht. Der Leitzins verharrt bereits seit März 2016 bei 0 Prozent. Parken die Banken Geld bei der EZB, werden sogar Strafzinsen fällig: aktuell 0,5 Prozent - was den Instituten hierzulande ohnehin das Leben schon schwer genug macht und den Kostendruck erhöht.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Commerzbank gibt ein grünes Versprechen

Das Institut will in den kommenden drei Jahrzehnten "Net Zero" werden und ihr Portfolio grundlegend umbauen: Bereits bis 2025 soll sich das nachhaltige Geschäftsvolumen verdreifachen - auf dann 300 Mrd. Euro.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob