FinanzBusiness

IKB Deutsche Industriebank erweitert ihren Vorstand

Der ehemalige Postbank-Vorstand Ralph Müller übernimmt ab Februar die Themen Strategie, Digitalisierung und Operations, das Risikomanagement verantwortet künftig Patrick Trutwein. Das Institut begründet FinanzBusiness die Doppel-Personalie.

Ab Februar im Vorstand der IKB: Patrick Trutwein und Ralph Müller | Foto: IKB Deutsche Industriebank / Postbank

Die IKB Deutsche Industriebank erweitert zum 1. Februar ihren Vorstand um Ralph Müller und Patrick Trutwein: Müller hat künftig als CDO/COO die Zuständigkeit für Strategie, Digitalisierung und Operations. Trutwein übernimmt als Chief Risk Officer (CRO) das Risikomanagement und die Revision. Er ist bereits seit 2016 bei dem Institut.

Ein Sprecher des Instituts sagte FinanzBusiness, dass die Vorstandserweiterung auch Anregungen von Ratingagenturen Rechnung trage. Aufgrund der Größe der Bank müsste sich die Vorstandsverantwortung auf mehrere Schultern verteilen, rieten die Bonitätswächter.

Zahl der Vorstandsposten wird verdoppelt

Die Erweiterung des Vorstands sei eine Antwort auf die "inhaltliche und personelle Weiterentwicklung der Bank", erklärt in diesem Sinne auch der Aufsichtsrat in einer Mitteilung. "Die Herren erweitern das bisher zweiköpfige Vorstandsteam mit Michael Wiedmann als CEO und CFO und Claus Momburg als zukünftigem Vertriebsvorstand."

Müller startete seine Karriere bei McKinsey und war danach Mitgründer und CEO der Baufinanzierungsplattform PlanetHome. 2006 wechselte er zur Deutschen Bank und leitete sechs Jahre lang das Baufinanzierungsgeschäft, von dort ging es weiter zur Postbank: Müller wurde Vorstand, verantwortete zunächst als COO die Bereiche IT und Operations und steuerte ab 2015 schließlich die DSL Bank und das Firmenkundengeschäft.

Laut seinem LinkedIn-Profil verließ er das Institut im Herbst 2019 und suchte stattdessen die Nähe zu Fintechs: Müller engagierte sich als Aufsichtsrat und Seed-Investor u.a. bei Raisin und Moneypark.

Trutwein steigt auf

Patrick Trutwein ist seit 2016 Mitglied der ersten Führungsebene der Bank und verantwortete bisher sowohl die Bereiche Unternehmensentwicklung und Vertriebssteuerung als auch Operations und Transformationsmanagement. Zuvor, von 2003 bis 2009, war er zunächst bei der Deutschen Bank und später bei McKinsey – als Berater für Risikothemen.

Wie berichtet, hat die IKB Deutsche Industriebank nach verlustreichen Jahren zuletzt wieder einen Sprung nach vorn gemacht. 2019 kehrte das Institut zurück in die schwarzen Zahlen, Ende vergangenen Jahres folgte der Einstieg bei der Hypoporttochter Fundingport.

IKB schaffte 2019 den Sprung in die schwarzen Zahlen

IKB Deutsche Industriebank steigt bei Hypoport-Tochter ein 

Mehr von FinanzBusiness

N26 ist vom Absturz von Platz eins auf Platz 17 beim Finnoscore überrascht

Die von der Wiener Beratungsgesellschaft Finnoconsult erstellte Studie zur digitalen Kompetenz deutscher Finanzinstitute brachte ein unerwartetes Ergebnis: N26 verlor die Spitzenposition an die Sparda-Bank Baden-Württemberg und landete im Mittelfeld. Auf Anfrage von FinanzBusiness nimmt die Neobank Stellung.

Volksbank Pirna fusioniert mit Wohnungsgenossenschaft GWG Sebnitz

Als Fusionsstichtag ist der 1. Januar 2022 angesetzt, die Mitglieder- und Vertreterversammlungen beider Genossenschaften müssen allerdings noch zustimmen. Grundsätzlich ist die Volksbank offen für weitere Zusammenschlüsse dieser Art, erfuhr FinanzBusiness vom Vorstandsvorsitzenden des Instituts.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Finanzjob