FinanzBusiness

Pbb-Chef Arndt erwartet starken Rückgang der Nachfrage bei Büroimmobilien

Der Trend zum Homeoffice wird Spuren auf dem Markt für Bürohäuser hinterlassen. In den kommenden drei bis fünf Jahren könne es einen Brutto-Rückgang um bis zu einem Drittel geben, sagte Andreas Arndt im Gespräch mit FinanzBusiness.

Andreas Arndt, Vorstandsvorsitzender der Pbb | Foto: Deutsche Pfandbriefbank

Bei der Vorstellung ihrer Halbjahreszahlen hat die Pbb Deutsche Pfandbriefbank mit einem Wert überrascht: Laut Mitteilung vom Mittwochmorgen ist der Anteil von Büroimmobilien am Neugeschäft der ersten sechs Monate dieses Jahres wieder über die 40-Prozent-Marke gestiegen. Und das, trotz der vielen Meldungen, dass Unternehmen ihre Büroflächen aufgrund der Zunahme beim Arbeiten im Homeoffice schrumpfen wollen.

Deutsche Bank lässt Homeoffice auch künftig zu

KfW ermöglicht mehr Homeoffice 

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie freien Zugang für 21 Tage.
Keine Kreditkarte erforderlich.

Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Verbände: Betrüger haben bei N26 die besten Karten

Sowohl der bayrische Genossenschaftsverband als auch der dortige Sparkassenverband machen der Neobank heftige Vorwürfe. Im Gespräch mit FinanzBusiness ist von mehreren Tausend Betrugsfällen die Rede, die über N26 laufen sollen. Die Neobank selbst sei für die Banken kaum zu erreichen, so die Kritik.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Trial banner

Neueste Nachrichten

Finanzjob