FinanzBusiness

VR Bank Mittelhaardt entscheidet sich gegen Fusion mit der Vereinigten VR Bank Kur- und Rheinpfalz

Ende 2020 hatten die Institute ihre Kooperation vertieft, um mittelfristig zu fusionieren. Doch die Unterschiede in der Größe und strategischen Ausrichtung seien zu groß, teilt Thomas Schutt, Vorstandsprecher der VR Bank Mittelhaardt, FinanzBusiness mit.

Thomas Schutt, Vorstandssprecher der VR Bank Mittelhaardt | Foto: VR Bank Mittelhaardt

Die VR Bank Mittelhaardt und die Vereinigte VR Bank Kur- und Rheinpfalz mit Sitz in Speyer haben sich gegen die Bildung einer strategischen Allianz und somit auch gegen eine mögliche Fusion entschieden.

Im Zuge dieser Kooperationsphase haben wir gemerkt, dass wir aufgrund der Größenunterschiede andere Kulturen und strategische Ausrichtungen haben.

Thomas Schutt, Vorstandssprecher der VR Bank Mittelhaardt

Bereits registriert? Login.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag

Erhalten Sie einen kostenfreien Zugang für 21 Tage.
Es wird keine Kreditkarte benötigt und Ihr Probezugang endet automatisch nach Ablauf des Probezeitraums.

  • Zugang zu allen Inhalten
  • Erhalten Sie unsere täglichen Newsletter
  • Zugang zu unserer App
Ein Fehler ist aufgetreten. Probieren Sie Später nochmal.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen Inhalten von FinanzBusiness für 140 € pro Quartal. (149,80 € inkl. MwSt)

Hier abonnieren

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang für sich und Ihr Team.

Starten Sie heute Ihr kostenloses Unternehmens-Probe-Abo

Mehr von FinanzBusiness

Niiio hält an Prognose für 2022 fest

Die Software-as-a-Service-Plattform für Asset und Wealth Management hat die Übernahmen von Patronas und Fixhub verarbeitet und will im laufenden Jahr ein ausgeglichenes bis leicht positives konsolidiertes EBITDA schaffen.

Lesen Sie auch

Mehr dazu

Neueste Nachrichten

Weitere Stellenanzeigen zeigen